Archiv für den Monat Juli 2012

Ein Update

Standard

… ist schon lange überfällig – Zeit wird’s!

Hier ein kleiner Rückblick der vergangenen Monate:

21./22.4.2012

Nochmal ab nach Holland! Nur 2 Wochen nach unserem letzten Wettkampf machten wir uns wieder auf den Weg nach Holland. Diesmal mit Katja, Flake, Skip und Hendrik (ein Zweibeiner übrigens). Und es hat sich gelohnt . Wir hatten nicht nur eine Menge Spaß und machten einen erneuten Abstecher ans Meer , Lia und ich haben auch noch die Beginner gewonnen und uns somit aus dieser Klasse qualifiziert. Die Runde war einfach super und hat sich genial angefühlt. Lia hat gearbeitet wie ein Uhrwerk und alle Übungen mit Bravour gemeistert. Auch mit unserer Trainingsrunde in Novice war ich sehr zufrieren, auch wenn die Maus nicht mehr ganz so konzentriert war und viele lustige Geräusche gemacht hat 😉

Dank der lieben Katja gibt es auch ein Video von unserem Start in der Beginner Klasse

Interessanter Weise gab es eine zeitweise ziemlich unschöne Diskussion über dieses Video in einem mir bis dato unbekannten Forum. Man hat sich über die Arbeitsweise ausgelassen, über die Art wie der Hund trainiert wurde (sicher mit Zwang weil der die Beine ja so hoch schmeißt!) und darüber, dass englisches Obedience eh doof und einfach ist, weil man da die Hand ja statisch hält. Liebe Leute, die diese Meinung vertreten: Ihr seid herzlich eingeladen mit uns zu trainieren und euch ein Bild vor Ort zu machen. Derartige Behauptungen aufzustellen; von wegen Rollkur, Schmerz und Co.nur weil ein Hund etwas Stil bei der Fussarbeit hat, ist unnötig und zeigt wie wenig fundiertes Wissen hinter diesen Aussagen stecken. Auch was das englische Obedience angeht – was soll das immer mit dieser „es ist ja so einfach weil die Hand da statisch ist“ – bei einem schlecht trainierten Hund, kann die Hand noch so statisch sein und es wird sich nix an der miserablen Fußarbeit ändern. Dass es nicht nur darum geht wo man die Hand platziert, sollte eigentlich klar sein.

… das musste mal gesagt werden.

19./20.5.2012

2. Internationales Dogdance Turnier Dachau! Da war es wieder und es war wirklich toll! Doch auch hier muss ich was los werden.

Am Samstag ist einem Starter im Ring eine Futtertube auf den Boden gefallen, etwas Leberwurst bleib am Boden und wurde festgetreten. Andere Zuschauer behaupteten gesehen zu haben, dass jemand eine Zecke von seinem Hund gefischt und diese auf dem Teppichboden zertreten hat. Rein optisch hätte es beides sein können. Doch was auch immer es war, ich halte es für grenzwertig den Turnierveranstalter bzw die Helfer dafür verantwortlich zu machen, dass man mit seinem Hund keine derartigen Situationen trainiert. Zu behaupten „totototooo da war bestiiiimmt eine läufige Hündin im Ring“, nachdem der eigene Hund (wie immer?) sein eigenes Ding auf der Tanzfläche durchgezogen hat und sich danach bei mir zu beschweren dass so etwas ja nicht sein kann, finde ich nicht gut. Auf 16m x 25m Fläche und mit 170 Startern an zwei Tagen wäre es nahezu ein Wunder wenn nichts auf dem Teppich landet und es ist meiner Meinung nach die Aufgabe der Handler, solche Situationen mit dem Hund zu trainieren und zwar sinnvoll und ausreichend. Man kann nicht davon ausgehen und vor allem nicht erwarten, dass auf einem Turnier alles steril ist. Bzw man kann es gerne tun, aber danach brauch sich dann bitte keiner zu beschweren.

Wann bzw ob es überhaupt ein weiteres Turnier in Dachau geben wird, entscheidet sich in den nächsten Wochen.

Einen Bericht über das Turnier 2012 selbst findet ihr auf der eigenen HP -> klick

Und tolle Fotos von Petra Fiedler gibt es hier -> klick

23.-26.6.2012

Am 23.6. machten wir uns auf den Weg nach Nürnberg, genauer gesagt auf den Hundeplatz des HSV Nürnberg Nord-West, wo die nächsten 4! Tage Obedience vom Feinsten angesagt war. Den Samstag ließen wir noch etwas ruhiger angehen – mit etwas eigenem Training, Übersetzungs-Hilfe beim Seminar, schönen Spaziergängen und Shopping im Hundemaxx! Nach einem gemütlichen Grillabend haben wir dann mit Katja, Flake und Skip die Zelte aufgeschlagen („easy“!! 😉 ) und unsere erste Nacht im fast Freien nach einer Flasche Sekt sehr gut überstanden.

    

Im Anschluss an unser „Dusch-Date“ (Danke Sabrina!) und einer kleinen Frühstücks-Rundfahrt ging es am Sonntag pünktlich los mit dem 2. Seminartag. Gedanklich waren die meisten aber wohl schon bei dem Wettkampf, der am Nachmittag stattfinden sollte. Die Nervosität aber auch die Vorfreude wuchs also und nach dem Mittagessen starteten allmählich die Vorbereitungen für den 1. UK Obedience Wettkampf in Deutschland – hier wurde Geschichte geschrieben! 16 Teams und insgesamt 30 Starts konnten bewundert werden, die Organisation war astrein, die Stimmung perfekt und alle Hunde haben sich glänzend präsentiert. Noch dazu (und das ist das Wichtigste) hat es total Spaß gemacht! Mit Lia hatte ich Novice und A gemeldet. Novice für einen offiziellen Start und A für eine Trainingsrunde. Los ging es mit A und einer guten Trainingsrunde – Fußarbeit druckvoll und ohne Töne, Anrufen in die Fußarbeit mit Hilfe so lala (haben wir einfach noch nicht wirklich geübt), Apportieren super (abgesehen vom Vorsitz – hier müssen wir aus einem „untermichreinrutzunduntermirsitz“ einen VORsitz basteln 😉 ), Stays sehr sicher und auch das Platz außer Sicht dank Fremd-Fütter-Hilfe von Katja super gemeistert. Zu guter Letzt Geruchsunterscheidung, genial, zwar mit Frühstart (hihi) aber absolut konzentriert und schnell gefunden. Unsere Novice Runde war gut, hätte aber besser laufen können. Ich muss einfach noch herausfinden, wie ich Lia direkt vor dem Start „einstimme“, damit die Energie in die richtigen Gehirnbahnen gelenkt wird 😉 Bei der Fußarbeit war sie nicht zu 100% konzentriert, natürlich immer noch sehr schön dabei aber ich weiß eben, dass sie es weitaus besser kann. Die anderen Übungen waren sehr gut, abgesehen vom Vorsitz (mein Fehler, falsch aufgebaut!). Letztendlich erreichten wir den 2. Platz in dieser Klasse, hinter Susi Huber und dem Profi. Nochmals Gratulation an dieser Stelle, ihr ward toll!!!

Einen Showreport von Peter Van de Velde gibt es hier -> klick

Ergebnisse -> klick   und Fotos -> klick

Montag und Dienstag waren wir dann endlich ‚aktive‘ Teilnehmer des Seminars und ich bekam wieder viele hilfreiche Tipps von Trudy wie ich mit Lia und Balou weiterarbeiten kann. Balou durfte an beiden Tagen je einen Durchgang mitmachen, war total emsig und hatte sooo einen Spaß! Dann wurde es nochmals spannend… Zeltabbau! Diese Wurfzelte von Quechua mögen ja „easy“ im Aufbau sein, aber der Abbau war es definitiv nicht! 😀 Wäre Ivonne nicht gewesen, würden wir wahrscheinlich jetzt noch da sitzen.

Wenn’s am Schönsten ist, geht’s viel zu schnell vorbei – so auch dieses tolle Wochenende in Nürnberg. Besonders gefreut hat mich, viele Freunde wiedergesehen zu haben und dass meine Hunde ihren Spaß hatten! Was will man mehr? Katja, die Fortsetzung folgt in nur 2 Wochen! 😉

8.7.2012

Zu guter Letzt noch was kurzes aber dafür brandaktuelles. Gestern haben wir uns (zu) früh auf den Weg nach Radolfzell auf die BSP Obedience gemacht um ein paar D&G Hs und deren Zweibeiner wiederzusehen. Es war ein schööööner Tag mit lieben Menschen und tollen Hunden! Die 4  Hs haben sich super entwickelt, jeder Einzelne ist etwas ganz Besonderes und wir können wirklich stolz auf unsere Süßen sein! Weil das noch nicht reicht hat Eva mit Piper und Summer auch noch den 4. und 12. Platz auf der BSP geholt – Herzlichen Glückwunsch!!!!

v.l.n.r. D&G Highlander ‚Lego‘, D&G Happy New Year ‚Happy‘, D&G Halli Galli ‚Lia‘, D&G Hocus Pocus ‚Pebbles‘ und D&G Ewephoria ‚Summer‘

Werbeanzeigen